EAP & GB Psych – Das ideale Duo gegen mentale Belastung am Arbeitsplatz!

EAP & GB Psych – Das ideale Duo gegen mentale Belastung am Arbeitsplatz!

Der heutige “World Mental Health Day” soll die ganze Welt daran erinnern, wie wichtig die mentale Gesundheit jedes einzelnen Menschen ist und uns dazu anregen, mehr Achtsamkeit für unser mentales Wohlbefinden zu entwickeln. Dieses Bewusstsein gilt allerdings nicht nur für unser privates, sondern auch unser berufliches Leben. Insbesondere Arbeitgeber sind dazu verpflichtet, eine Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung (GB Psych) durchzuführen und somit die mentale Gesundheit von Mitarbeitenden zu fördern. Im Idealfall wird zusätzlich ein Employee Assistance Programm (EAP) im Unternehmen etabliert, um die Arbeitsbedingungen und das mentale Wohlbefinden langfristig zu verbessern. 

Laut der Kaufmännischen Krankenkasse (KKH), eine der größten bundesweiten Krankenkassen, haben die Ausfalltage aufgrund von psychischen Belastungen bereits im 1.Halbjahr des Jahres 2023 um 85 Prozent zugenommen. Dieser massive Zuwachs bei den Fehltagen deutet auf zunehmend schwere, langwierige Fälle von psychischen Erkrankungen hin. Doch was sind die Ursachen für diese mentale Belastung und wie können GB Psych & EAP bei der Reduzierung dieser Maßnahmen helfen? (Quelle: KKH, “Wie sich Stress auf den Körper auswirkt”, 2023). 

Unsichtbarkeit psychischer Belastungen

Die Erkennung von psychischen Problemen ist oft eine große Herausforderung. Deshalb sollte eine offene Kommunikation an oberster Stelle stehen. Diese Voraussetzung ist aktuell allerdings nicht überall gegeben. Obgleich unser geistiges Wohlbefinden genauso bedeutsam ist wie unsere körperliche Gesundheit, werden Gefährdungen aufgrund psychischer Belastungen häufig noch immer ignoriert, tabuisiert oder falsch verstanden. Eine offene Arbeitskultur im Unternehmen ist essenziell, um den Mitteilungswillen von Mitarbeitenden zu fördern. Um dieses Ziel zu erreichen, ist insbesondere das Vorleben von Seiten des Arbeitgebers sehr wichtig. 

Flexibilität: Freiheit und Belastungsfaktor zugleich?

Die Covid-19 Pandemie rückte zunehmend neue Arbeitsmodelle wie Remote Work und flexible Arbeitszeiten in den Fokus der Gesellschaft. Trotz der zunehmenden Flexibilität, die diese Entwicklungen den Mitarbeitenden bieten, standen einige Arbeitnehmer:innen vor Herausforderungen, die bis dahin noch unbekannt waren. Die Isolation, soziale Entfremdung, das Verschwimmen von Grenzen zwischen Privat- und Arbeitsleben sowie die Einführung digitaler Tools und eine unvertraute Form der Informations- und Kommunikationsmittel stellen Herausforderungen dar, die bewältigt werden müssen. Da dieser radikale Wandel der Arbeitsumgebung plötzlich geschah, hatten weder Arbeitgeber noch Arbeitnehmer die Möglichkeit, sich auf diese neuartigen Belastungen vorzubereiten. 

Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung: Was ist das und welchen Nutzen hat sie?

Die GB Psych ist ein Prozess, bei dem potenziell belastende Arbeitsbedingungen identifiziert, bewertet und anschließend Maßnahmen zur Reduzierung oder Prävention dieser Belastungen entwickelt werden. Ihr Hauptziel besteht darin, die psychische Gesundheit der Beschäftigen zu schützen und das Wohlbefinden langfristig zu verbessern. 

Der Nutzen einer solchen Gefährdungsbeurteilung ist vielfältig: 

  •  Früherkennung von Risiken: Die Beurteilung ermöglicht es Unternehmen, potenzielle Belastungen frühzeitig zu erkennen, bevor sie zu ernsthaften Problemen führen können. 
  • Steigerung der Mitarbeiterzufriedenheit: Durch die Identifizierung und Beseitigung belastender Faktoren können Mitarbeiter ein besseres Arbeitsumfeld erleben, was zu höherer Zufriedenheit führen kann. 
  • Senkung von Krankenständen: Die Vermeidung übermäßiger Belastungen kann dazu beitragen, Fehlzeiten zu reduzieren, da viele arbeitsbedingte Stressfaktoren vermieden oder minimiert werden können. 
  • Steigerung der Produktivität: Ein besseres Arbeitsumfeld kann die Produktivität steigern, da weniger Zeit durch Stress oder Unwohlsein beeinträchtigt wird. 

Employee Assistance Program (EAP): Unterstützung in privaten und beruflichen Schieflagen

Ein Employee Assistance Program ist ein für Beschäftigte und Führungskräfte kostenfreies Unterstützungsprogramm, welches einen vertraulichen Raum bietet, um mit geschulten Fachleuten über persönliche und berufliche Herausforderungen zu sprechen und somit die psychische Gesundheit zu fördern. 

Der Nutzen eines EAP erstreckt sich weit über das individuelle Wohlbefinden hinaus: 

  • Stressbewältigung und Burnout Prävention: EAP vermittelt Techniken zur Stressbewältigung und hilft Mitarbeitenden, Strategien zur Reduzierung von Arbeitsbelastung zu entwickeln. 
  • Konfliktlösung: EAP bietet Unterstützung bei der Bewältigung von Konflikten am Arbeitsplatz, sei es mit Kolleg:innen oder Vorgesetzten. 
  • Kultur der Fürsorge: EAP trägt zur Schaffung einer Unternehmenskultur bei, die auf Unterstützung, Verständnis und Fürsorge basiert. 

EAP und GB Psych: Ganzheitliches Gesundheitsmanagement in Unternehmen

Hauptbestandteil eines Employee Assistance Programs ist der Zugang zu geschulten Fachkräften, die Beratung und Empfehlungen im Umgang mit Belastungen wie Stress, Konflikten und psychischen Gesundheitsfragen anbieten. Gerade die  Kombination aus EAP und GB Psych eröffnet eine aussichtsreiche Perspektive, um die Arbeitsbedingungen langfristig zu verbessern, die psychische Gesundheit der Mitarbeitenden zu fördern und somit auch deren Produktivität und Zufriedenheit nachhaltig zu steigern.

Ein Employee Assistance Program bietet vor allem für individuelle Beschwerden und Probleme eine Unterstützung, während die GB Psych durch eine kontinuierliche Überprüfung der Arbeitsbedingungen vor allem die Verbesserung der Verhältnisse anvisiert. Somit wird die Gesundheit der Mitarbeitenden ganzheitlich betrachtet. Darüber hinaus bieten beide Ansätze wichtige Informationen für das betriebliche Gesundheitsmanagement. Denn nur wenn Schwachstellen im Verhalten und in den Verhältnissen identifiziert werden, können zielgerichtete und nachhaltige Maßnahmen des BGM ergriffen und Angebote geschaffen werden. In unserem kostenlosen WhitepaperMental Work Matters: Gesunde Mitarbeitende und betrieblicher Erfolg durch EAP & GB Psych!” erfahren Sie mehr über den Unterschied zwischen der GB Psych und EAP und wie diese sich optimal ergänzen.

Ähnliche Beiträge

Gefährdungsbeurteilung entlang der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung

Aufgrund der Corona-Pandemie wurden neue und spezifische Arbeitsschutzregeln in Bezug auf SARS-CoV-2 eingeführt. Die SARS-CoV-2 Arbeitsschutzverordnung regelt die Arbeitsschutzmaßnahmen für den betrieblichen Infektionsschutz. Hierdurch sollen Beschäftigte im betrieblichen Kreis vor der schnellen Verbreitung des Coronavirus einschließlich der Mutationen geschützt werden.

Machen Sie jetzt mittels unserer einfachen und effizienten Lösung eine schnelle Gefährdungsbeurteilung, um die zu erfüllenden Sicherheitsstandards hinsichtlich COVID-19 in Ihrem Unternehmen zu überprüfen (produktionsspezifische Bereiche ausgeschlossen).